Sachgebiet Atemschutz

Atem- und Körperschutz

In der heutigen Zeit ist der Atemschutz bei keinem Brandeinsatz mehr wegzudenken. Schon bei kleinsten Bränden in Gebäuden oder im Außenbereich müssen aufgrund der Gefährdung durch Atemgifte die Einsatzkräfte durch Atemschutz geschützt werden. Atemgifte sind je nach Brennstoff bereits in sehr kleinen Mengen schädlich für den menschlichen Körper. Abgesehen von Bränden ist es aber auch notwendig bei Schadstoffeinsätzen Atemschutz zum Einsatz zu bringen.  Daher müssen entsprechend der möglichen Gefährdung bei Einsätzen im Einzelfall geeignete Atemschutzgeräte durch die Feuerwehrmänner getragen werden. Der Feuerwehr Mödling stehen zwei verschiedene Arten von Atemschutz zur Verfügung. Neben dem umluftunabhängigem Atemschutz, bei welchem der Feuerwehrmann durch einen Pressluftatmer mit Luft aus einer Pressluftflasche versorgt wird, steht der Freiwilligen Feuerwehr Mödling auch ein leichter Atemschutz in Form einer Filtermaske zur Verfügung. Die Atemschutzgeräte sind dabei in jedem Fahrzeug für den Brandeinsatz verstaut und können im Bedarfsfall rasch zum Einsatz gebracht werden. Immer an vorderster Front dabei und direkt am Ort des Geschehens ist es für jeden Feuerwehrmann eine Herausforderung. Reichen bei Einsätzen die Kapazitäten einer Ortsfeuerwehr nicht aus kann dabei auf weitere Feuerwehren des Bezirkes zurückgegriffen werden.. atemschutz1 atemschutz2

Atemschutzausbildung

Die Atemschutzausbildung stellt einen grundlegenden Teil eines fertig ausgebildeten Feuerwehrmanns dar. Nach erfolgreicher Absolvierung der Basisausbildung steht einem Feuerwehrmann die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger offen. Nach einer theoretischen und praktischen Vorbereitung durch das Sachgebiet Atemschutz (Ausbildung Stufe 1) wird in einem 2 tägigen Kurs 8Ausbildung Stufe 2) mit anschließender Prüfung auf den späteren Atemschutzeinsatz vorbereitet. In einer sehr realistischen praktischen Ausbildung in künstlichem Rauch, bildet die Ausbildung mit Echtrauch den krönenden Abschluss der theoretischen und praktischen Ausbildung. Nach erfolgreicher Absolvierung dieses Kurses wird eine weitere feuerwehrinterne Schulung (Ausbildung Stufe 3) durchgeführt. Anschließend können die nun fertig ausgebildeten Atemschutzgeräteträger im Einsatz eingesetzt werden. Zur weiteren Ausbildung in der Feuerwehr stehen den Atemschutzträgern eine Atemschutzstrecke im Feuerwehrhaus und eine Containeranlage auf dem Übungsgelände zur Verfügung. ausbildung1 ausbildung2 Die Atemschutzstrecke und das Übungsgelände können von jeder auswärtigen Feuerwehr gegen einen geringen Selbstkostenbeitrag benützt werden. Terminvereinbarungen werden über die BAZ gerne entgegengenommen.  Weitere Fortbildungen im Bereich Atemschutz (Ausbildungen Stufe 4 und 5) sind für jeden Atemschutzträger möglich.

Aufgaben

Die Aufgaben des Sachgebietes Atemschutz umfassen:

  • Wartung, Pflege und Reparatur von Atemschutzgeräten
  • Ausbildung der Atemschutzgeräteträger und Schadstoffanzugträger
  • Wiederkehrende Überprüfungen ( Atemschutzgeräte, Atemluftflaschen und Messgeräte uvm.)
  • Betreuung und Schulung der Atemluftfüllstelle für Füllberechtigte
  • Mitarbeit bei Neuankäufen

 

Unsere Adresse

Schulweg 9, 2340 Mödling
Tel: +43 (0) 2236 41510-0
Fax: +43 (0) 2236 41510-233

Email: office@ffmoedling.at
Website: www.ffmoedling.at

Leave a Message